Studienreise Indianerland USA

18 Tage geführte Kleingruppenreise ab Denver

die Highlights

  • Studienreise durch die USA: Denver, Mt. Rushmore, Yellowstone-Nationalpark, Salt Lake City, Arches-Nationalpark, Mesa-Verde-Nationalpark
  • in 18 Tagen durch die Rocky Mountains und die Weite der Prärie
  • Indianerkultur gestern und heute erleben
  • mit Besuch des Yellowstone- und vieler anderer Nationalparks

Termine/Preise (p.P. im DZ - inkl. Flug)

Einzelzimmerzuschlag: ab 1860€  (1/2DZ buchbar)

 

Reise-Nr.  von bis Preis DZ € 
Ust 1581 04.06.18 21.06.18 5.995
Ust 1582 10.09.18 27.09.18 6.195

 

Teilnehmerzahl:  14 - 25  Personen          

 

(individuelle Termine ab 4 Personen möglich)

 

Eingeschlossene Leistungen:

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) von Frankfurt nach Denver und zurück; weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 170 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 16 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Speziell qualifizierte Studien-Reiseleiter
  • täglich Frühstück + Abschiedsessen am 17. Tag
  • Fahrt mit der Silverton Railroad am 16. Tag
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 200 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

 

 

Reiseroute

 

1. Tag: Auf nach Amerika!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und mittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Denver (nonstop, Flugdauer ca. 10,5 Std.). Am Abend begrüßt Sie Ihr Reiseleiter im Hotel. Übernachtung Sheraton Downtown*****

2. Tag: Colorado und die Rocky Mountains

Am Morgen steigen wir neben den Abgeordneten hinauf zur 15. Stufe des Colorado State Capitol - sie gab der Mile High City diesen Namen -, 1600 m über dem Meeresspiegel. Wir steigern die Höhe, rauschen durch die Foothills hinauf zur Trail Ridge Road, dem mit 3700 m höchstgelegenen Highway der USA. Flankiert von mächtigen Viertausendern, gleiten wir durch den Nationalpark: Grizzlybären und Berglöwen, Wapitis und Dickhornschafe leben in dieser unberührten Wildnis. 350 km. Übernachtung Holiday Inn****

3. Tag: Cowboystaat Wyoming

Im Old West Museum von Cheyenne, Hauptstadt des Staates Wyoming, erfahren wir, wem Trapper John Colter 1807 als Erstes von den Geysiren und heißen Quellen im unbekannten Land berichtete. Anschließend spazieren wir zum restaurierten Bahnhof der Union Pacific Railroad - der Stadtgründerin.  Am freien Nachmittag können Sie auf dem Bullriding-Simulator trainieren. 290 km. Übernachtung The Plains****

4. Tag: Indianerland South Dakota

Am Fort Laramie rasteten unzählige Planwagentrecks auf dem Weg nach Westen. Im Land der Indianer repräsentiert das Fort die Vertragsbrüche der Regierung. Die Gier nach Gold und Weideland vertrieb die Indianer und tötete Millionen von Büffeln. Im Custer State Park leben noch 1300 wilde Bisons – „Der mit dem Wolf tanzt“ wurde hier gedreht. 580 km. Zwei Übernachtungen Alex Johnson Hotel****

5. Tag: Größe und Grauen des weißen Mannes

Wenn Sonnenstrahlen die monumentalen Porträts der vier Präsidenten beleuchten, wirkt der Mt. Rushmore wirklich wie ein Schrein. Was er ursprünglich auch war, in der Religion der Lakota-Indianer. Ob die Kulturen heute rücksichtsvoller agieren, besprechen Sie mit dem Reiseleiter auf der Fahrt in den Badlands-Nationalpark. Bei Wounded Knee richtete die US-Kavallerie im Winter 1890 ein Massaker unter den Indianern an. Das eindrucksvolle Museum erinnert daran und an den mystischen „Spirit Dance“ der Ureinwohner. 310 km.

6. Tag: Weite Weidegründe

Lange Zeit gehörte die nördliche Prärie nur den Sioux, Cheyenne, Crow und den Bisons. Durch diese weiten Weidegründe fahren wir zum Devils Tower - der gewaltige Vulkanschlot bannt die Blicke. Teuflisch war für die Ureinwohner auch die Politik der systematischen Vernichtung der Büffelherden in dieser Landschaft durch die US-Armee. Fragen Sie Ihren Reiseleiter aber auch mal, wie die Einwohner von Wyoming über die Schiefergasgewinnung durch Fracking denken. 450 km. Übernachtung Holiday Inn***

7. Tag: Montana: Reservate und Cowboyshows

In Montana führt unser Weg zu den Crow-Indianern. In ihrem Territorium liegt das Schlachtfeld von Little Big Horn, wo Custers 7. Kavallerie im Pfeilhagel von vier Stämmen unterging. Wir sprechen mit den Nachfahren von Sitting Bull und Crazy Horse über ihr Leben in der Prärie. Gehören Ausgrenzung und Benachteiligung tatsächlich der Vergangenheit an? Wie sich die Bleichgesichter heute inszenieren, das erleben wir im Buffalo Bill Historical Center in Cody: Fünf Museen zeigen Kultur, Natur und Kunstgeschichte rund um das Pionierleben.  390 km. Und am Abend warten, wenn Sie möchten, Countrymusik und deftige Cowboyküche in der Chuckwagon Dinner Show auf Sie. Übernachtung Comfort Inn***

8. Tag: Im Yellowstone-Nationalpark

Sie wollten schon immer auf einem Vulkan tanzen? Im Yellowstone-Nationalpark (UNESCO-Naturerbe) können Sie es! 1872 wurde die beeindruckende Landschaft mit ihren blubbernden Quellen, zischenden Geysiren, Canyons und Wasserfällen unter Schutz gestellt. Unsere kleine Wanderung (2 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m) startet beim treuen Geysir namens Old Faithful: Fast stündlich bläst dieser seine kochende Fontäne bis zu 50 m in den Himmel. 200 km. Zwei Übernachtungen Old Faithful Lodge***

9. Tag: Die mit den Büffeln ziehen

Es brodelt und blubbert, dampft und raucht am Wegesrand, mit dem Bus fahren wir durch die bizarre Welt des Yellowstones. Eine Fotosafari vom Feinsten auf der Bühne des Vulkanismus mit tierischen Hauptdarstellern: Mit etwas Glück sehen wir Bisons, Grizzlys oder Wölfe. Im Grand Canyon of the Yellowstone überbietet sich die Natur dann selbst mit ihrer Farbenpracht. 200 km.

10. Tag: Berggipfel und Saloons

Mächtig ragt die Bergkette der Grand Tetons aus der Ebene Wyomings empor, majestätisch spiegeln sich die oft noch schneebedeckten Gipfel im klaren Wasser des Jackson Lake. Ein Postkartenmotiv jagt das nächste, und dann erreichen wir die Cowboystadt Jackson. Fahrtstrecke 160 km. Übernachtung Quality Inn***

11. Tag: Durch Utah nach Salt Lake City

Heute haben wir einige Meilen vor uns und dabei genug Zeit, um über die Religionsvielfalt in den USA zu sprechen. Mormonen prägten die Olympiastadt Salt Lake City – vom Temple Square steigen wir hinauf zum Capitol. Wer mag, lauscht am Abend der öffentlichen Probe des berühmten Mormonenchors Tabernacle Choir, wenn der nicht gerade auf Tournee ist. 500 km. Übernachtung Crystal Inn***

12. Tag: Green River - die Wüste lebt

Wir kommen der Wüste langsam näher. Irgendwo hier in der kargen Landschaft stehen die gigantischen Datenspeicher der NSA. Der Canyonlands-Nationalpark bietet atemberaubende Ausblicke, spektakulärer können die Felsformationen kaum sein. Besonders die Mesa-Arch-Steinbrücke und der Grand View Point: Highlights für Herz und Kamera. 400 km. Zwei Übernachtungen La Quinta Inn***

13. Tag: Bögen aus Stein in der Sonne

Im Arches-Nationalpark sind die sensationellen Sandsteinbögen die Stars des Tages – kein Wunder also, wenn Window Rock, Balanced Rock und Delicate Arch in Hollywoodfilmen als beeindruckende Kulissen dienten. Der Nachmittag ist frei. Wie wäre es mit einem Jeepausflug (ca. 70 US-$) oder einem Besuch des Moab-Museums, wo Sie alles über die Geschichte des Parks erfahren?

14. Tag: Zum Mesa-Verde-Nationalpark

Von Utah geht es wieder zurück nach Colorado. Dem Newspaper Rock mit indianischen Felszeichnungen der Paiute, Navajo und Anasazi folgt der Mesa-Verde-Nationalpark (UNESCO-Naturerbe). Beim Blick vom Balkon Ihres Hotels über die Weite Colorados im Abendlicht werden Sie die Farbe Rot des Sonnenuntergangs mit anderen Augen sehen. 240 km. Übernachtung Far View Lodge***

15. Tag: Die Kultur der Anasazi

Im Mesa-Verde-Nationalpark spazieren wir mit einem Parkranger durch die Ruinen des Cliff Palace und erkunden die Kultur der Anasazi, der Vorfahren der heutigen Pueblo-Indianer. In Durango bewegen wir uns wieder in der historischen Welt der Weißen: Bergwerke, Eisenbahn und Saloon-Ballereien - kühles Bier im Diamond Belle Saloon, saftige Steaks im Ore House. 100 km. Übernachtung Downtown Inn***

16. Tag: Unter Dampf nach Silverton

Mit Zischen und Fauchen kämpft sich das Stahlross wie schon im Jahre 1882 von Durango durch enge Schluchten ins Bergarbeiterstädtchen Silverton. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter der Durango & Silverton Railroad erfahren wir von den Mühen, diese 72 km lange Strecke in der Gebirgslandschaft Colorados bis heute intakt zu halten. Die Zugnostalgie bietet grandiose Aussichten, ebenso wie unsere Fahrt auf dem Million Dollar Highway. Auf dem Rückweg nach Denver legen wir in Glenwood Springs einen Übernachtungsstopp ein. 380 km. Übernachtung Courtyard***

17. Tag: Abschied vom Wilden Westen

Unsere Fahrt führt uns wieder durch die beeindruckende Berglandschaft hinunter nach Denver. 270 km. Beim gemeinsamen Mittagessen nehmen Sie Abschied vom Indianerland und von Ihrem Reiseleiter. Am späten Nachmittag fliegen Sie mit Lufthansa zurück nach Frankfurt oder München (Flugdauer ca. 9,5 Std.).

18. Tag: Home, sweet home

Lufthansa kommt vormittags in Frankfurt an. Anschluss zu den anderen Städten. Bei Flug mit Icelandair sind Sie mittags in Frankfurt.

 

Bei einzelnen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

 

 

Kontakt

 

99444 Blankenhain
Waldecker Str. 11a

 

036459.634360


 

Reisemessen 2017+18

 

Info´s

 

Vancouver Spezialist
Kalifornia Experte