Alaska Foto- und Naturerlebnisreise

20 Tage begleitete Wohnmobilreise durch Alaska

das Plus der Tour

  • Unabhängigkeit durch Wohnmobile
  • Begleitung durch Alaska-Spezialisten
  • Freiraum für individuelle Aktivitäten
  • Wandertouren zu den schönsten Aussichten
  • kurze Fahrtstrecken

 

die Highlights

  • Denali, Kenai Fjord und Wrangell St. Elias Nationalpark
  • Goldgräberfeeling in Fairbanks
  • moderate Tageswanderungen
  • Tierbeobachtungen und Naturerlebnisse
  • Tageskreuzfahrt im Prince William Sound, Wilderness Tour oder Rundflug im Denali Nationalpark (fakultativ)

Termine/Preise p.P. (bei 2er Belegung Wohnmobil - inkl. Flug)

Alleinreisende oder 3/4er Belegung Wohnmobil auf Anfrage

 

Reise-Nr. von
bis
Preis in € Bemerkung
Vorschau 2021      
  22.06.21 11.07.21 folgt vorläufiger Termin
  2021 Vormerkungen empfehlenswert
  Wunschtermin Ferien
  Einzelreisende 1/2 DZ

Frühbuchervorteile 2021

 

3% bei Buchung bis 31.08.2020

2% bei Buchung bis 31.10.2020

 

 

 

Teilnehmerzahl:    6 - 10 Personen   (3 - 5 Wohnmobile)

 

als Privatreise zu individuellen Terminen ab 4 Personen buchbar


Leistungen:

  • Flug Frankfurt - Anchorage in der Economy Class, Direktflüge
  • 1 Übernachtung Hotel**+
  • 18 Tage Wohnmobil Typ 22ft o.ä. inkl. 3000km, Vollversicherung ohne Selbstbeteiligung, Camping- und Fahrzeugausstattung
  • Transfers Flughafen - Hotel - Vermietstation - Flughafen
  • Reiseführer und Länderbroschüren
  • deutschsprachige Reisebegleitung vor Ort ab Anchorage

 

nicht enthalten:

  • Einreisegebühr USA  (z.Zt. 14USD)
  • Verpflegung, persönliche Ausgaben
  • Campingplatzgebühren
  • individuelle Ausflüge (Tageskreuzfahrt, Rundflug, Bärenbeobachtung...)
  • Verbrauch Wohnmobil
  • Reiseversicherung

optional:

  • Zubringerflüge Deutschlandweit, Österreich, Schweiz
  • Rail&Fly Zugticket  ab 60€
  • Upgrade Premium Economy  (ab 450€)
  • größere Fahrzeugkategorie (ab 300€)

Reiseroute

 

1.Tag Willkommen in Alaska

 

Ankunft in Anchorage, am Flughafen werden Sie abgeholt und fahren im Anschluß in das Hotel. Dort findet am Abend eine Einführungsrunde statt, bei der Sie auch Ihre Mitreisenden der Tour kennenlernen. Wer möchte kann noch zu einem kurzen Abstecher in die City aufbrechen und dort das  Leben der Einheimischen in einer Bar erkunden.

 

1 Übernachtung Hotel

 

 

2.Tag Anchorage – Willow/Palmer     (ca. 120km)

 

Am Vormittag übernehmen wir die Wohnmobile für die nächsten Tage. Dabei werden Sie in die Handhabung des Fahrzeuges eingewiesen und die Formalitäten mit dem Mietvertrag werden erledigt. Anschließend fahren wir in einen der naheliegenden Supermärkte und kaufen die Vorräte für die nächsten Tage ein. Am Nachmittag unternehmen wir einen Abstecher in die Gegend von Palmer und erkunden auf einer ersten kurzen Tour die Wildnis in Alaska. Die erste Nacht verbringen wir auf einem Campingplatz in der Nähe.

 

 

3.Tag Willow - Talkeetna – Denali State Park       (ca. 180 km)

 

Von Willow führt uns die Fahrt zum Denali State Park. Am Vormittag unternehmen wir einen Abstecher nach Talkeetna, das Basislager für alle Bezwinger des Mt. McKinley ist. Von hier starten die Flüge über den Denali Nationalpark und bei gutem Wetter kann die Chance genutzt und ein Rundflug mit Gletscherlandung unternommen werden.
Am Nachmittag geht es weiter in den Denali State Park. Fernab von der Zivilisation spüren Sie hier sprichwörtlich die Wildnis hinter jedem Baum. Die Chancen einen Bären oder Elche zu beobachten sind ziemlich gut. Wir wollen hier auch eine erste Wanderung unternehmen, oder Sie nutzen die Möglichkeit ein Kanu zu mieten und unternehmen eine kleine Tour auf dem See.

 

 

4.Tag Denali State Park      (ca. 150 km)

 

Auf einsamen Pfaden wandern wir heute zur atemberaubenden McKinley-Aussicht. Hoch über dem Tal gibt es den besten Blick auf den „Eisigen“ – Amerikas höchsten Berg und zugleich für Bergsteiger einer der schwierigsten Gipfel weltweit. Von diesem herrlichen Aussichthügel ergibt sich ein fantastischer Rundblick auf die Tundralandschaft und das Gebirgsmassiv des Denali.

 

 

Am Nachmittag kann die Gelegenheit zu einer Raftingtour genutzt werden oder wir besuchen das örtliche Visitor Center, das gute Informationen zur Flora und Fauna in Alaska bereithält.

 

 

5.Tag Denali Nationalpark

 

Für den heutigen Tag bestehen mehrere Optionen für Unternehmungen in den Nationalpark. Sie können mit dem Shuttle Bus tief in das Innere des Denali Nationalpark fahren  und erhalten von den Rangern, die die Tour belgeiten, wissenswertes über die Flora und Fauna in Alaska. Hierbei gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Tierbeobachtung und Aussichten auf den Mt. McKinley.  Oder gehen Sie in die Luft und genießen bei einem Rundflug die spektakulären Ausblicke zum Mt. McKinley. Mehrere zur Auswahl stehende Routen ermöglichen auch eine Landung direkt auf dem Gletscher am Fuße des Gipfels.

 

 

6.Tag Denali Nationalpark - Fairbanks (ca. 180 km)

 

Entlang der Alaska Range geht die Fahrt durch unberührte Natur mit vielen Möglichkeiten zur Tierbeobachtung und herrliche Aussichten auf die Gebirgslandschaften weiter gen Norden. In Fairbanks gibt es bei einer Stadtbesichtigung eine Menge zu entdecken. Eine Fahrt mit dem Schaufelraddampfer bringt Sie zurück in die Zeit des Goldrausches oder Sie versuchen sich selbst im Goldwaschen. In der Stadt besteht die Gelegenheit zu einem kleinen Stadtbummel oder wir fahren etwas außerhalb und unternehmen eine kleine Tour auf einen der Aussichtshügel der Stadt, die einen tollen Blick in die Tundralandschaft ermöglicht.

 

 

7.Tag Fairbanks /Chena Hot Springs    (ca. 80 km)

 

Für den Tag haben wir eine Vielzahl von Optionen für Aktivitäten in der Natur. Bei einer ausgiebigen Wanderung können wir eine Ansammlung von Granitmonolithen und die Weite der Tundra erkunden oder kombinieren eine kürze Wanderung mit einem Besuch der heißen Quellen der Chena Hot Springs. Auch ein Besuch des Aurora Ice Museum ist dort sehr zu empfehlen.

 

Auch eine Raftingtour oder mit dem Kayak ist in der Umgebung von Fairbanks möglich.

 

 

8.Tag  Fairbanks – Delta Juction      (ca. 230 km)

 

Am Vormittag bleibt Zeit sich Fairbanks noch ein bisschen mehr anzuschauen, bevor wir am Nachmittag weiter in Richtung Tok fahren. Entlang der Strecke ist die Veränderung des Permafrostbodens hier hautnah zu erleben.

 

Bei einem Stopp können wir den Weihnachtsmann in North Pole besuchen. Die ganzjährige Ausstellung gibt einen guten Einblick in die amerikanische Vorstellung von Weihnachten.

 

Einen weiteren Zwischenstopp können wir im Big Delta State Historical Park einlegen und in die Vergangenheit der Siedler, Trapper und Ureinwohner eintauchen.

 

Um die umliegende Bergwelt zu bewundern unternehmen wir eine kurze Tour auf einen der zahlreichen Aussichtshügel in der Nähe des Campingplatzes.

 

 

9.Tag Delta Juction Valdez     (ca. 380 km)

 

Heute geht es zum Wrangell-St.Elias Nationalpark - dem größten und noch unberührtesten Nationalpark der USA. Schneebedeckte Gipfel über 5000m und tiefe Täler werden sie in den Bann ziehen. Am Copper River können wir die traditionellen Lachsfangmethoden der Ureinwohner sehen.
Von der Bergkulisse ans Meer ist das Tagesziel Valdez, das am Ende der Alaska-Pipeline liegt und einer der bedeutendsten Fischereihäfen Alaskas ist, wo jedes Jahr Millionen von pazifischen Lachsen angelandet werden. Unterwegs unternehmen wir noch eine Stopp am Worthington Glacier – mit seiner bis tief ins Tal reichenden Gletscherzunge und zahlreiche Wasserfälle bietet er tolle Fotomotive. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Rundgang in Valdez oder Sie versuchen sich im Lachsangeln (je nach Saison).

 

 

10.Tag Valdez

 

Die optionale Tageskreuzfahrt im Prince William Sound bringt uns zu den sensationellen Tidegletschern und mitten in die verzaubernde Tierwelt des Pazifiks (Wale, Orcas, Seelöwen, Otter und Weißkopfadler warten auf einen Schnappschuss). Die imposanten Gletscherwände in den Fjorden sind über 2km breit und teilweise 50m hoch, ein wirklich beindruckendes Erlebnis mit einem kleinen Ausflugsboot davor zu stehen.
Alternativ können von Valdez – dem „Little Switzerland Alaskas“ – zahlreiche Wandertouren unternommen werden oder auf einer geführten Kayaktour die Fjorde und deren Tierwelt erkundet werden.

 

 

11.Tag Valdez – Matanuska     (ca. 330 km)

 

Nach dem Abstecher zum Pazifik geht es wieder zurück ins Landesinnere, in die Welt der Gletscher und endlosen Tundra. Über den Glenn-Highway geht es Richtung Anchorage. Am Matanuska Glacier - Alaskas längster straßenzugänglicher Gletscher - können Sie noch einmal die kalte Seite Alaskas spüren. Wir können eine Wanderung direkt auf der Gletscherzunge unternehmen oder einen der umliegenden Aussichthügel erklimmen.

 

 

12.Tag Matanuska - Chugach     (ca. 240 km)

 

Vorbei an Anchorage fahren wir wieder zurück an den Pazifik. Auf dem Weg besteht die Möglichkeit noch einmal die Vorräte für die weiteren Tage aufzufüllen. Ein besonderes Erlebnis mit der Tierwelt ist ein Abstecher zur Moschusochsenfarm in Palmer. Die Tiere aus der Polarregion sind sehr selten in freier Natur zu beobachten und hier aus nächster Nähe zu erleben. Im Verlauf des Tages erreichen wir die Chugach Mountains und die ersten Fjorde des Pazifiks, die hier tief ins Landesinnere reichen.
In den Chugach gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten, ob entlang von Seen oder den Fjorden,
auch einige Berge mit fantastischen Aussichten können erklommen werden. Je nach Witterung wollen wir etwas davon ausprobieren.

 

 

13.Tag Chugash – Homer    (ca. 285km)

 

Heute starten wir zum westlichsten über Straßen zugängigen Punkt Amerikas. Dabei durchqueren wir die komplette Kenai Halbinsel mit dem gleichnamigen Nationalpark. Die Halbinsel wird von einem riesigen Gebirgsmassiv bestimmt, das von beeindruckenden Gletschern bedeckt ist. Dazu durchziehen weit ins Landesinnere reichende Fjorde die Landschaft. Wir werden auf der Fahrt nach Homer, dem Ort am Ende der Halbinsel, einige Stopps einlegen und kleine Wanderungen unternehmen und mit etwas Glück die ersten Lachse auf dem Weg zu ihren Laichgründen beobachten können. Wo Lachse in den Flüssen aufsteigen sind auch immer Bären auf ihren Beutezügen, so gibt es hier sehr gute Möglichkeiten diese aus nächster Nähe zu beobachten.

 

In Homer können wir am Abend einen Spaziergang durch den Ort unternehmen. Bietet er doch so weit abseits der Zivilisation eine erstaunliche Vielfalt. Hier haben sich im Laufe der Zeit einige Künstler niedergelassen, deren Galerien durchaus sehenswert sind. Sonst dreht sich hier viel um die Fischerei, ist doch Homer Alaskas größter Heilbutthafen.

 

 

14.Tag Homer

 

Ein besonderes Highlight auf jeder Alaskatour ist sicher eine Bärentour. Von Homer werden diese mit dem Kleinflugzeug angeboten (fakultativ). Es geht hinaus in die Inselwelten des Pazifiks und die Piloten kennen die besten Stellen, an denen die Bären direkt an den Stränden zu beobachten sind.

 

Alternativ können wir eine Tour zum gegenüber liegenden Kachemak State Park unternehmen. Mit dem Boot geht es durch die Bucht zum ehemaligen Fischerort Halibu Cove, wo heute nur noch wenige Menschen leben. Von hier können wir mehrere Wandertouren unternehmen, so z.B. zu einem malerischen Bergsee, in den direkt ein Gletscher mündet. Aber auch mit dem Kayak können Touren entlang der Inseln unternommen werden oder eine ausgiebige Bootstour in die Inselwelten rund um Seldovia.

 

Homer beszeichnet sich auch als Welt-Heilbutt-Hauptstadt. So wundert es nicht, das von hier täglich Kutter mit Sportfischer aufbrechen, um eines der Prachtexemplare mit über 100kg an Land zu ziehen. Wie wäre es also mit einem Angelausflug, auch auf Lachse wird hier geangelt.

 

 

15.Tag Homer – Seward      ca. 270km

 

Nach dem Abstecher zum westlichen Ende der Halbinsel wollen wir uns auch die Küsten der Fjordlandschaft im Süden anschauen. Beim Durchqueren nutzen wir die Chance für einige Abstecher abseits der Route und unternehmen kleinere Wanderungen. Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit an einem der Flüsse die Lachse zu beobachten oder einen Bären beim fischen zuzuschauen.

 

In Seward besteht die Gelegenheit das beschauliche Städtchen zu erkunden. Am späten Nachmittag haben dann auch die Kreuzfahrer den Ort verlassen und man kann gemütlich durch die Straßen schlendern ohne den Trubel, der sonst herrscht. Wer möchte kann das Sea Life Center besuchen, eines der besten naturkundlichen Museen in Alaska und zugleich Forschungseinrichtung für das maritime Leben.

 

 

16.Tag Seward

 

Der größte Ort auf der Kenai Halbinsel ist Seward. Hier landen täglich die Kreuzfahrtschiffe an, dessen Passagiere aber schnell Richtung Anchorage ihre Reise fortsetzen. Wir wollen uns eher die Region im Hinterland mit Ihren schneebedeckten Gipfeln und riesigen Gletschern anschauen.

 

Eines der größten Eisfelder in Alaska ist das Harding Icefield, dessen Ausläufer bis weit ins Tal verlaufen und so recht einfach zu erreichen ist. Wir können eine ausgedehnte Tour bis zur Schneegrenze unternehmen oder den Tag mit Aktivitäten am Fjord kombinieren.

 

In Seward ist die Möglichkeit nochmals eine Tour zu den Tidegletschern zu unternehmen oder mit dem Kayak die Fjorde zu erkunden.

 

 

 

17.Tag Seward – Anchorage    ca. 210km

 

Nach den Tagen im eher unberührten Teil Alaskas fahren wir heute wieder zurück in die Zivilisation nach Anchorage. Den Vormittag können wir noch mit Aktivitäten in Seward verbringen oder wir unternehmen unterwegs noch eine Wanderung in den Chugach Mountains.

 

In Anchorage beziehen wir einen Campingplatz in der Nähe der Stadt, so kann der Abend in einem der zahlreichen Restaurants oder Bars in der City verbracht werden.

 

 

18. Tag Anchorage oder Chugach    ca. 100km

 

Für den heutigen Tag gibt es mehrere Optionen. Von Anchorage werden mehrere Tagestouren zur Bärenbeobachtung angeboten, u.a. zu den berühmten Brooks Falls.

 

Eine weitere Möglichkeit ist den Tag in der Stadt zu verbringen und eines der Museen zu besuchen.
Das Alaska Experience Center zeigt u.a. anschaulich die Ereignisse um das große Erdbeben von 1964, bei dem große Teile der Stadt zerstört wurden. Sehenswert ist auch das Anchorage Museum of Historie, das einen Gesamtüberblick über Alaska bietet. Außerhalb befindet sich z.B. das
Eklutna Village Historical Park, der sich der russischen Geschichte widmet.

 

Bei schönem Wetter ist natürlich auch ein Ausflug in die nahen Chugach Mountains die letzte Möglichkeit für eine ausgiebige Wanderung und Naturerlebnis.

 

 

19.Tag Heimreise

 

Am Vormittag geben wir die Fahrzeuge ab und anschließend geht es zum Flughafen und Sie treten die Heimreise an.

 

 

20.Tag Ankunft in Deutschland

 

 

 

Verlängerungsoption:

- Bärenbeobachtung Mehrtagestour Brooks Falls, Kodiak Island oder Redoubt Bay

 

- Kreuzfahrt nach Vancouver

 

- Städteverlängerung Vancouver oder Seattle