Wandern durch Canyons und Wüsten der USA

15 Tage geführte Hoteltour

Höhepunkte

  • Wanderungen: 8 x leicht (2 - 3 Std.), 5 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Reitausflug, Ranchaufenthalt: wir fühlen uns wie Cowboys im Wilden Westen
  • Passendes Klima für besondere Wanderungen im Wüstengebiet des Death Valley
  • Zu Fuß den grandiosen Grand Canyon, Bryce Canyon, Zion-Nationalpark erleben
  • Verborgene Schätze: den tief eingeschnittenen Wire Slot Canyon erforschen
  • Der Kultur den Navajo-Nation im Canyon de Chelly auf Augenhöhe begegnen
  • Fels-, Wüsten- und Canyonlandschaften – die Vielfalt der USA aktiv erkunden
  • eigene Lizenzen für Führungen in den Nationalparks!

 

Termine/Preise: p.P. in DZ inkl. Flug

Einzelzimmerzuschlag: 990€ (1/2 DZ möglich)

Reise-Nr.  von bis Preis in €  Status 
Uhs 0316 25.03.18 08.04.18 3.350 Plätze frei
Uhs 0317 20.05.18 03.06.18 3.350 Plätze frei
Uhs 0318 01.07.18 15.07.18 3.350 Plätze frei
Uhs 0319 30.09.18 14.10.18 3.350 Plätze frei
Uhs 0310 21.10.18 04.11.18 3.350 Plätze frei
Uhs 0311 11.11.18 25.11.18 3.350 Plätze frei

 

Teilnehmerzahl:

 

mind:  8    max:   12 Personen    (ab 6 Pers. 200€ Zuschlag)

 

ab 4 Personen als Privatreise buchbar

Inklusivleistungen

  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Las Vegas
  • Besuch einer Ranch mit Reitausflug
  • Programm ab/bis Las Vegas
  • Übernachtung in Hotels
  • 14 x Frühstück, 12 x Mittagessen
  • Transfers/Fahrten lt. Programm mit Kleinbus
  • Eintritts- und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Workshop zu Kunst und Tradition der Navajo-Nation
  • Besuch einer Rodeo-Show
  • Reise-Schutz - Reiserücktritts-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug nach Las Veags z. B. mit Condor ab € 960,- (inkl. Steuern, Gebühren und Rail&Fly-Fahrkarte)
  • Gebühren für die Einreisegenehmigung in die USA (USD 14)
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (pro Essen ca. USD 25)
  • Trinkgeld für Ihre Reiseleitung
  • sonstige Trinkgelder (Zimmerpersonal, Restaurant)
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen (Preise siehe Tagesbeschreibungen)
  • Zusatzreiseversicherung (Abbruch, Unfall, Gepäck)

Reiseroute

 

Tag 1: Individuelle Anreise nach Las Vegas

Individuelle Anreise nach Las Vegas. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zu Ihrer Reise. Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Transfers. Heute findet kein

Programm mehr statt, dieses startet offiziell erst morgen mit dem Frühstück. Wer mag, macht auf eigene Faust noch einen ersten Bummel durch Las Vegas.

Unterkunft: Hotel Mardi Gras o.ä.

Tag 2: Erkundung des skurrilen Death Valley, Südteil

Treffpunkt mit unserer Reiseleitung und der Gruppe im Frühstückraum des Hotels um 07:30 Uhr (abfahrbereit). Heute starten wir zu unserer großen Tour durch den Südwesten der USA. Im Death Valley (Tal des Todes) erwartet uns eine faszinierende Wüstenlandschaft am Boden eines ausgetrockneten Salzsees. Zuerst besuchen wir die Attraktionen im Süden des Nationalparks: den Aussichtspunkt Zabriskie Point, die bunten Gesteinsformationen Artist's Palette, die spitzen Salzstrukturen auf dem Devil's Golf Course und Badwater, den tiefsten Punkt der USA. Falls die Temperaturen es zulassen, wandern wir am Nachmittag in den Mesquite Flat Sanddünen. Wir fahren nach Beatty mit einer Unterbrechung in der geheimnisvollen Geisterstadt Rhyolite, ein kleines Städtchen das mit dem Erschöpfen des Goldvorkommens niederging.

Gehzeit: ca. 2 Std., Fahrstrecke: ca. 390 km Unterkunft: Stagecoach Hotel and Casino o.ä. Verpflegung: F, M

Tag 3: Zu Fuß durch das Death Valley, Westteil

Ein weiterer Tag im Death Valley Nationalpark wartet auf uns! Wir nutzen den Vorteil dieser Jahreszeit, denn nur im Frühjahr und Herbst lassen die Temperaturen es zu, diese beeindruckende Erosionslandschaft zu Fuß zu erkunden. Heute besuchen wir den Mosaic Canyon, bekannt für seine bunte Vielfalt glatt polierten Marmors. Auf einer Wanderung winden wir uns zwischen den hohen Steinwänden hindurch bis wir am Ende auf einen ausgetrockneten Wasserfall stoßen. Davon, dass ein Wasserfall auch im Death Valley Wasser führen kann, überzeugen wir uns bei den Darwin Falls. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg, quer durch die Mojave Wüste, in Richtung Joshua-Treee-Nationalpark nach Yucca Valley.

Gehzeit: ca. 3 Std., Fahrstrecke: ca. 370 km, Unterkunft: Hotel Super 8 o.ä., Verpflegung: F

Tag 4: Joshua-Tree-Nationalpark – Ranchaufenthalt mit Reitausflug in der

Sonora Desert

Wir erreichen den Joshua-Tree-Nationalpark mit seinen bis zu 10 m hohen Agavengewächsen. Die berühmten Joshua-Palmlilien gedeihen ausschließlich hier und sind ein wichtiger Bestandteil des regionalen Ökosystems. Sie liefern vielen Wüstentieren Nahrung und Schutz. Durch vulkanische Aktivität sind im Gebiet des Parks interessante geologische Formationen entstanden. Betrachten können wir sie bei unserer kurzen morgendlichen Wanderung durch das Hidden Valley. Dann fahren wir mit einem Abstecher im Cholla Cactus Garden nach Cave Creek. Hier inmitten der Sonora Desert

wartet ein Highlight dieser Reise auf uns. Wir verbringen den Nachmittag auf einer Pferderanch und machen einen Reitausflug durch die schroffe Wüstenlandschaft in den Sonnenuntergang. So müssen sich die Cowboys im wilden Westen gefühlt haben.

Reitzeit: ca. 1 Stunde

Fahrstrecke: ca. 230 km, Unterkunft: Tumble Weed Hotel o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 5: Montezuma Castle – spirituelles Sedona

Heute begeben wir uns auf die geschichtlichen Spuren dieser Region im Westen der USA. Wir besuchen zunächst das Montezuma Castle National Monument. Die 5-geschossige Felsenbehausung wurde im 12. Jahrhundert von den Sinagua-Indianern erbaut und ist bis heute sehr gut erhalten.

Dann fahren wir weiter nach Sedona, ein Städtchen umgeben von einer Bergkulisse aus roten Felsen, welchen magische Kräfte zugesprochen werden. Sobald wir diese grandiose Umgebung erreichen, verstehen wir, warum gerade Sedona als mystisches und spirituelles Zentrum Karriere machte. Als eines der stärksten Kraftzentren gilt die Chapel of the Holy Cross. Bei einer Wanderung auf dem Cathedral Rock Trail genießen wir spektakuläre Ausblicke auf Sedona und die rote Bergwelt.

Schließlich fahren wir weiter und übernachten in der von historischen Bauwerken geprägte Stadt Tuscon.

Gehzeit: ca. 2 Std., Fahrstrecke: ca. 370 km, Aufstieg: 150m, Abstieg: 150m,

Unterkunft: Red Feather Lodge o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 6: Ein Tag im Grand-Canyon-Nationalpark

Fahrt in den Grand-Canyon-Nationalparks. Wir blicken erstmals in die atemberaubende Schlucht, die der Colorado River gegraben hat. Der ganze Tag steht uns für den Besuch dieses herrlichen Nationalparks zur Verfügung. Unser Reiseleiter steigt mit uns auf dem Bright Angel Trail zum Indian Garden ab. Je nach Wunsch und Konstitution der Gruppe, kann eine Verlängerung der Wanderung bis zum Plateau Point angedacht werden

(es wird zuerst tief ab- und dann auf demselben Weg wieder steil aufgestiegen, je 940 Hm, ca. 8 Std.). Von hier haben wir einen atemberaubenden Blick auf den unter uns rauschenden Colorado-Fluss. Je weiter der Tag voranschreitet, desto schöner wird das Licht im und über dem Grand Canyon. Heute übernachten wir noch einmal in Tusayan. Nach dem Abendessen fahren wir noch einmal in den Nationalpark, denn wir lassen uns den farbenprächtigen Sonnenuntergang am Grand Canyon nicht entgehen.

Gehzeit: ca. 5 Std., Fahrstrecke: ca. 100 km, Aufstieg: 640m, Abstieg: 640m,

Unterkunft: Red Feather Lodge o.ä.; Verpflegung: F, M

Tag 7: Antelope Canyon – Horse Shoe Bend – Canyon de Chelly National Monument

Früh verlassen wir den Grand Canyon. Auf der Fahrt in Richtung Page machen wir einen kleinen Spaziergang zu einem Aussichtspunkt mit Blick über den berühmten Horseshoe Bend. Hier windet sich der grün-blau schimmernde Colorado River in einer malerischen Schleife um einen gewaltigen, roten Felsblock. Nicht weit entfernt befindet sich auch der Upper Antelope Canyon. Durch eine kleine Öffnung am oberen Canyonrand dringt etwas Licht in die tiefe, enge Schlucht des Slot Canyon und lässt die sanft geschwungenen oder scharfkantigen Sandsteinfelsen in allen Schattierungen – von Orange über Rot bis Braun – leuchten. Nach einem kurzen Spaziergang zwischen den Felswänden, widmen wir uns am Nachmittag wieder einem kulturellen Programmpunkt. Wir fahren zum Canyon de Chelly National Monument im Gebiet der Navajo Nation. Die ersten Bewohner des geschichtsträchtigen Canyons waren Anasazi-Indianer, die auf Kanten und Absätzen senkrechter Felswände Klippenhäuser errichteten. Bei einem Workshop, geleitet von den Navajo-Indianern, lernen wir über ihre Kultur, Traditionen und Kochkünste. Um viele Eindrücke reicher, erreichen wir heute unserer Lodge am Eingang zum Canyon.

Fahrstrecke: ca. 520 km, Unterkunft: Thunderbird Lodge o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 8: Auf den Spuren der Navajo-Indianer im Canyon de Chelly

Im seichten Bett des Rio de Chelly bauen Indianerkinder Sandburgen. Zwei Mädchen ziehen im Schatten mächtiger Baumkronen in knöchellangen Kleidern gefärbet Nüsse auf Schnüre und basteln hübsche Halsketten daraus. Gescheckte Pferde weiden am Fuß der über 100 m hohen Sandsteinklippen. Fast könnte man meinen, die moderne Zivilisation sei spurlos an dieser entrückten Naturszenerie vorbeigegangen. Bis heute leben die Navajo im Canyon und bestellen ihre Felder wie einst ihre Ahnen. Erdverschiebungen und Fluss-Strömungen haben in Jahrmillionen eine einzigartige, bunte Felsenlandschaft geformt. Mit einem lokalen Navajo als Guide machen wir eine mehrstündige Jeeptour durch diese grandiose Naturlandschaft. Am Nachmittag fahren wir nach Moab und haben noch etwas Zeit die Füße hochzulegen.

Fahrstrecke: ca. 355 km, Unterkunft: Hotel Super 8 o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 9: Wanderungen im Canyonlands-Nationalpark und Arches-Nationalpark

Wir fahren in den Canyonlands-Nationalpark. Unzählige Canyons, die der Colorado River und seine Nebenflüsse in die farbenprächtige Felslandschaft gegraben haben, durchziehen das gewaltige Felsplateau. Auf dem Hauptplateau mit dem treffenden Namen Island in the Sky (Insel im Himmel) ist die Auswahl an möglichen Wanderungen groß. Je nach Jahreszeit, Witterung und Zeit entscheidet unser Reiseleiter, ob wir zum Mesa Arch, zum Green River Overlook oder zum Whale Dome wandern (Gehzeit jeweils ca. 1,5 Std.). Das zweite Highlight des Tages erleben wir im Arches-Nationalpark mit seiner weltweit größten Konzentration an natürlichen Steinbögen, die durch Erosion und Verwitterung ständig neu entstehen und vergehen. Wir wandern zu dem auf einem Hochplateau völlig frei stehenden Delicate Arch (Gehzeit ca. 2,5 Std.; Aufstieg 180m; Abstieg 180m) und bleiben bis zum Sonnenuntergang hier. Späte Rückkehr nach Moab.

Gehzeit: ca. 4 Std., Fahrstrecke: ca. 180 km, Aufstieg: 180m, Abstieg: 180m,

Unterkunft: Hotel Super 8 o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 10: Goblin Valley State Park – Capitol-Reef-Nationalpark

Der Colorado River Scenice Byway verläuft parallel zum Flussbett des Colorado River und beschert uns immer wieder atemberaubende Tiefblicke über die roten Sandsteinklippen. Die Fisher Towers, eine bizarre Felsformation mit im Sonnenlicht rot glühenden, senkrechten Felswänden, laden zu einer Wanderung ein. Dann fahren wir in den unbekannten, jedoch nicht weniger beeindruckenden, Goblin Valley State Park. Im Laufe von Millionen Jahren hat die Erosion aus dem Sandstein Figuren geformt, die an Pilze oder Kobolde erinnern. Bei Betrachtung der skurrilen Landschaft fragen wir uns unweigerlich, ob wir uns auf dem Mars befinden oder doch noch in Utah. Abends fahren wir zum Capitol-Reef-Nationalpark. Wir übernachten in Torrey.

Gehzeit: ca. 3 Std., Fahrstrecke: ca. 350 km, Aufstieg: 140m, Abstieg: 140m,

Unterkunft: Hotel Red Sands o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 11: Capitol-Reef-Nationalpark – Grand Staircase-Escalante National

Monument – Bryce-Canyon-Nationalpark

Vormittags machen wir eine eher entspannte Wanderung auf dem Hickman Natural Bridge Trail im Capitol-Reef-Nationalpark (Gehzeit ca. 2 Std.; Aufstieg 120m; Abstieg 120m). Dann fahren wir zum Grand Staircase-Escalante National Monument und wandern zum Calf Creek (Gehzeit ca. 5 Std.; Aufstieg 220m; Abstieg 220m). Vorbei an den steilen Canyonwänden, teils mit Petroglyphen, geht es zu dem noch relativ unbekannten Wasserfall. Eine grüne Oase inmitten der Wüstenlandschaft erwartet uns – die Chancen, dass wir hier die einzigen sind stehen gut. Gegen Abend fahren wir auf dem fantastischen Highway 12 weiter in Richtung Bryce-Canyon-Nationalpark. Am Abend besuchen wir eine typische Rodeo-Show.

Gehzeit: ca. 7 Std., Fahrstrecke: ca. 245 km, Aufstieg: 340m, Abstieg: 340m,

Unterkunft: Bryce View Lodge o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 12: Bryce-Canyon-Nationalpark – Coral Pink Sand Dunes State Park

Wind und Wetter haben aus verschiedenfarbigem Kalk- und Sandstein eine Märchenwelt mit skurrilen Nadeln, Türmen und Schlosszinnen geschaffen: die Schlucht- und Felslandschaft des Bryce Canyons! Auf dem Rim Trail sind wir in dieser bizarren Erosionslandschaft unterwegs und lassen ihre Farben und Formen auf uns wirken. Wir wandern zunächst zum Bryce Point und können dann auf dem Navajo Trail, also auf dem Peekaboo und dem Queens Garden Trail unsere Wanderung bis auf 4 Stunden verlängern. Am Nachmittag fahren wir weiter in den Zion-Nationalpark. Der Coral Pink Sand Dunes State Park ist ein lohnender Abstecher und bei einer kurzen Wanderung durch die Dünen können wir uns die Füße vertreten.

Gehzeit: ca. 4 Std., Fahrstrecke: ca. 225 km, Aufstieg: 300m, Abstieg: 300m,

Unterkunft: Quail Park Lodge o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 13: Pipe Spring National Monument – Vermillion Cliffs Wilderness Area –

Wanderung zum Buckskin Gulch

Nach dem Frühstück besichtigen wir die Gedenkstätte Pipe Spring National Monument und tauchen ein in die Pueblo-Kultur. Die Vermillion Cliffs Wilderness Area liegt im Grenzgebiet von Utah und Arizona und ist sicherlich eine der schönsten und noch am wenigsten besuchten Wildnislandschaften dieser Gegend. Wir machen eine spektakuläre Wanderung durch den Wire Slot Canyon und in den sich daran anschließenden Buckskin Gulch. Die Felswände um uns herum werden kontinuierlich höher und der Canyon verengt sich. Dann öffnen sich die uns umgebenden Felsen plötzlich und wir befinden uns in dem tiefsten und längsten Canyon des Landes – ein unvergessliches Erlebnis. Auch heute schlafen wir in Kanab.

Gehzeit: ca. 4 Std., Unterkunft: Quail Park Lodge o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 14: Wandern im Zion-Nationalpark – Las Vegas

Mit dem Shuttle gelangen wir ins Herz des Zion-Parks. Eine spannende Wanderung führt uns – der letzte Wegabschnitt auf einem gesicherten Steig – zum berühmten Angels Landing. Unsere zweite Wanderung ist gemütlich und verläuft zu den smaragdfarbenen Emerald Pools. Dann setzen wir unsere Fahrt nach Las Vegas fort. Unser Hotel liegt nur ein paar Kilometer vom Strip entfernt. Ein Shuttle – der Service ist kostenlos – bringt uns zum berühmten Boulevard von Las Vegas mit seinen schillernden Casinos. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen (auf eigene Kosten) lassen wir die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

Angels Landing: Gehzeit 4,5 Std., Auf- und Abstieg 450 m

Emerald Pools: Gehzeit 2 Std., Auf- und Abstieg 100 m

Gehzeit: ca. 6.5 Std., Fahrstrecke: ca. 350 km, Aufstieg: 550m, Abstieg: 550m,

Unterkunft: Hotel Mardi Gras o.ä., Verpflegung: F, M

Tag 15: Las Vegas – Individuelle Abreise

Je nach Ihrer individuellen Abflugzeit steht Ihnen noch Zeit zur freien Verfügung in Las Vegas. Geht Ihr Flug bereits am frühen Morgen, sollten Sie daran denken, schon am Vorabend Ihren Transfer zu organisieren

Verpflegung: F

 

 

 

Kontakt

 

99444 Blankenhain
Waldecker Str. 11a

 

036459.634360


 

Reisemessen 2017+18

 

Info´s

 

Vancouver Spezialist
Kalifornia Experte